FlatPress My FlatPress blog FlatPress Admin 2020 2020-09-28T11:53:55+00:00 Admin ~/ Orgelfestival Hönne-Ruhr ~/?x=entry:entry200926-110057 2020-09-26T11:00:57+00:00 2020-09-26T11:00:57+00:00

Das seit langem geplante Orgelfestival Hönne-Ruhr wird trotz Corona stattfinden, wenn auch in kleinerem Rahmen als ursprünglich angedacht. Anstelle der auswärtigen Künstler werden nun unsere heimischen Organisten ins Register greifen. Mit den Beteiligten Helmut Brandt, Daria Burlak, Christian Rose, Jörg Segtrop und Ramona Timmermann bieten die Veranstalter in der ersten Oktoberwoche vier Konzerte in den vier Hauptkirchen in Menden und Fröndenberg an.  Die Termine:

Freitag, 2. Oktober, 19.30 Uhr  St. Marien Fröndenberg
Helmut Brandt, Christian Rose (Literatur und Improvisation)

Sonntag, 4. Oktober Heilig Geist, 18 Uhr
Anna Kristina Naechster (Sopran) und Daria Burlak (Orgel)

Dienstag, 6. Oktober Stiftskirche Fröndenberg, 19.30 Uhr
5 Organisten, 10 Lieblingsstücke mit Daria Burlak, Ramona Timmermann, Helmut Brandt, Christian Rose und Jörg Segtrop

Freitag, 9. Oktober St. Vincenz, 19.30 Uhr 
Musik für 3 Orgeln mit Daria Burlak, Helmut Brandt und Christian Rose

Der Eintritt ist jeweils frei(willig), es gelten die Corona-Schutzbestimmungen.

Sommerliche Abendmusik am 18. September ~/?x=entry:entry200916-191159 2020-09-16T19:11:59+00:00 2020-09-16T19:11:59+00:00

Am kommenden Freitag beginnt um 19 Uhr wieder eine sommerliche Abendmusik in der Vincenzkirche. Antje Heinemann (Blockflöten), Johannes Rose (Cello), Christian Rose (Truhenorgel) und Birgit Fiedler (Texte) gestalten dieses etwa 50 minütige Konzert. Der Eintritt ist frei. Die Abendmusiken in St. Vincenz finden an jedem ersten, dritten und fünften Freitag des Monats im Wechsel mit den Orgelvespern der evangelischen Hl.-Geist-Kirche (an jedem zweiten und vierten Donnerstag jeweils um 18 Uhr) statt. Es gelten die Corona-Schutzbestimmungen (Mund-Nasemaske, Abstand).

Barocke Musik in St. Vincenz ~/?x=entry:entry200910-062725 2020-09-10T06:27:25+00:00 2020-09-10T06:27:25+00:00

DSC_0721Kopie.jpgAm kommenden Sonntag, den 13. September beginnta um 18 Uhr in der Vincenzkirche ein Konzert mit dem Ilios-Trio. auf dem Konzertprogramm steht barocke Musik aus Italien und Spanien.

ILIOS-TRIO-hinter diesem Ensemblenamen verbirgt sich die langjährige gemeinsame Kammermusikerfahrung von drei Musikerinnen und Musiker. Uta-Maria Korsmeier-Renaissance u. Barockblockflöten, Christian de Witt -Cembalo und Monika Kasper -Barock-Violoncello, haben sich ineiner umfassenden stilistischen Bandbreiteder Vitalität und Spannkraft der Barockmusik verschrieben. Das Aufspüren der inneren musikalischen Dramaturgie der Werke geschieht in Verantwortung gegenüber der historischen Aufführungspraxis, ohne irgendeinen puristischen Intellektualismus zu entwickeln. Die Spielfreude der Interpreten und die atemberaubende Frische dieser Musik will auch durch unkonventionelle Elemente das Publikum integrieren, zum Nachsinnen und zur Freude. Es gelten die allgemeinen Corona-Schutzbestimmungen. Der Eintritt zu diesem Konzert ist frei(willig).

Abendmusik am 4. September ~/?x=entry:entry200902-091929 2020-09-02T09:19:29+00:00 2020-09-02T09:19:29+00:00

Nachdem die Konzerte und Abendmusiken in St. Vincenz nach einem langen Lockdown erfolgreich wieder angenommen werden, wird die Konzertreihe am kommenden Freitag, den 4. September  um 19 Uhr in St. Vincenz fortgesetzt. Musikalisch ist diese Veranstaltung dem Komponisten Louis Vierne zu seinem 150. Geburtstag in diesen Jahr gewidmet. Vierne wurde 1870 in Poitiers mit einer schweren Sehbehinderung geboren und erblindete schließlich ganz. Ein prägendes Erlebnis für ihn war die Begegnung mit der Musik von César Franck an der Orgel von Sainte-Clotilde in Paris. Später wurde er Schüler in der Orgelklasse von César Franck am Konservatorium in Paris, die nach Francks Tod von Widor übernommen wurde. Nach dem Abschluss seines Studiums ernannte Widor Louis Vierne zu seinem Assistenten an der großen Cavaillé-Coll-Orgel von Saint Sulpice in Paris. Diese Orgel wurde für Vierne zu einer wichtigen Inspirationsquelle bei der Komposition seiner ersten Orgelsymphonie, die 1895 komponiert und 1899 publiziert wurde. Im Jahr 1900 wurde Vierne zum Titularorganisten an der Kathedrale Notre Dame von Paris ernannt. Dort entstanden bis 1930 weitere fünf Orgelsymphonien, wobei er diese Gattung zu einem glanzvollen Höhepunkt brachte. Im Juni 1937 spielte Louis Vierne sein letztes Konzert in Notre Dame. Während des Konzerts erlitt er einen Schlaganfall und verstarb kurz darauf. Auf dem Programm in St. Vincenz stehen unter anderem zwei “Carillons” sowie das Finale der ersten Symphonie von Louis Vierne, die von Katrin Höppe und Christian Rose an der Scholz-Orgel gespielt werden. Es gelten die allgemeinen Corona-Schutzmaßnahmen. Der Eintritt ist frei.

Abendmusik am Freitag, dem 21. September ~/?x=entry:entry200817-131131 2020-08-17T13:11:31+00:00 2020-08-17T13:11:31+00:00

orgel8.jpgAm 21. September beginnt um 19 Uhr Uhr in St. Vincenz eine Abendmusik unter dem Titel “Johann Sebastian Bachs Wilden Jahre”. Orgelmusik von Johann Sebastian Bach, gespielt von Christian Rose, erklingt zu Texten, gelesen von Diakon Heinz-Rüdiger Lülff. Der Eintritt zu dem ca. 45 Minuten dauernden Konzert ist frei. Das Konzert wird unter den aktuell geltenden Coronarichtlinien des Landes NRW mit begrenzter Besucherzahl stattfinden.